Palmsonntag 2021

..
.

28.03.2021
Mandel.JPG


Ein besonderer Tag - eine besondere Andacht!

Hören oder lesen Sie das Interview mit JESUS.



Druckversion der Andacht.
Wir sind beieinander und an verschiedenen Orten.
Und alle sind wir Menschen, die Gott brauchen.
Wir sind miteinander in seinem Namen:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Wie sahen meine Wege aus in letzter Zeit?
Waren sie eher holprig oder lief vieles glatt?
War Gott an meiner Seite und brachte mich auf die richtige Spur?

Wenn ich spüre, dass Gott mit mir geht, dann lebe ich auf.
An seiner Seite kann ich aufrecht gehen.
Auf seinen Wegen kann ich gesegnet gehen.
Wenn er mir das Herz öffnet, wird es hell in meiner Seele.
MUSIK "Befiehl du deine Wege"
Aus dem 21. Kapitel im Matthäusevangelium:
Kurz vor Jerusalem kamen sie zu der Ortschaft Betfage am Ölberg. Dort schickte Jesus zwei Jünger fort mit dem Auftrag: »Geht in das Dorf da drüben! Gleich am Ortseingang findet ihr eine Eselin und ihr Junges angebunden. Bindet beide los und bringt sie zu mir! Und wenn jemand etwas sagt, dann antwortet: >Der Herr braucht sie.< Dann wird man sie euch sofort geben.« Damit sollte in Erfüllung gehen, was der Prophet angekündigt hatte: »Sagt der Zionsstadt: Dein König kommt jetzt zu dir! Er verzichtet auf Gewalt. Er reitet auf einem Esel und auf einem Eselsfohlen, dem Jungen eines Lasttiers.« Die beiden Jünger gingen hin und taten, was Jesus ihnen befohlen hatte. Sie brachten die Eselin und ihr Junges und legten ihre Kleider darüber, und Jesus setzte sich darauf. Viele Menschen aus der Menge breiteten ihre Kleider als Teppich auf die Straße, andere rissen Zweige von den Bäumen und legten sie auf den Weg. Die Menschenmenge, die Jesus vorauslief und ihm folgte, rief immer wieder: »Gepriesen sei der Sohn Davids! Heil dem, der im Auftrag des Herrn kommt! Gepriesen sei Gott in der Höhe!« Als Jesus in Jerusalem einzog, geriet alles in große Aufregung. »Wer ist dieser Mann?«, fragten die Leute in der Stadt. Die Menge, die Jesus begleitete, rief: »Das ist der Prophet Jesus aus Nazareth in Galiläa!«
Wer ist dieser Jesus, dem die Menschen begeistert Palmzweige und Umhänge auf den Weg legen? Menschen, die nah oder weiter weg stehen und unbedingt einen Blick erhaschen wollen auf den Menschen, auf dem so viele Hoffnungen ruhen. Und wer sind die Menschen, die ihm bei seinem Einzug nach Jerusalem folgen - enthusiastisch, zweifelnd oder argwöhnisch? Viele, die ihn jetzt bejubeln, werden fünf Tage später schreien: Kreuziget ihn!
MODERATOR
Ja, guten Tag, Herr, . ich weiß gar nicht, wie ich Sie ansprechen soll?

JESUS
Sollen wir uns nicht duzen? Wäre mir lieber so. Manche sagen "Lehrer" zu mir, aber Jesus geht gut.
MODERATOR
Okay, also Jesus. Das war ja ein ziemlicher Auftritt hier, oder?

JESUS
Och, ich fand das ganz schön, die vielen Leute am Straßenrand. Das mit den Palmen und den Mänteln auf der Straße hätte es wirklich nicht gebraucht, aber es war schön, ein paar alte Bekannte wiederzusehen und so viele Kinder Gottes kennenzulernen!
MODERATOR
Warum eigentlich Palmen?

JESUS
Das ist so ein altes Symbol in Israel. Das machte man so, wenn ein Sieger heimkam.
MODERATOR
Ah, ich verstehe. Darum die Begeisterung.

JESUS
Ja, aber die Römer fanden es weniger toll.
MODERATOR
Klar, weil sie Angst hatten, dass du jetzt einen Aufstand beginnst und ihnen die Macht nehmen willst. Wäre ja auch toll für die Leute, wenn da einer kommt, der ihnen alle Probleme wegnimmt.

JESUS
Ja, wahrscheinlich schon.
MODERATOR
Aber das wäre doch auch super. Warum willst du denn kein König sein?

JESUS
Das habe ich so nicht gesagt. Aber weißt du, ich glaube, die Leute erwarten einen anderen König, als ich sein kann. Und sein will.
MODERATOR
Das verstehe ich nicht.


JESUS
Guck mal - du sagst: Die Leute wollen, dass der König all ihre Probleme löst. Aber so funktioniert das nicht. Klar möchte ich, dass die Leute weniger Probleme haben. Aber ich mochte ihnen die Kraft geben, ihre Probleme selber zu lösen.
MODERATOR
Aha?

JESUS
Da im Publikum zum Beispiel, da war ein Aussätziger. Den traut sich keiner auch nur anzugucken, weil sie alle Angst haben, sie stecken sich an.
MODERATOR
Pfui, da hätte ich ja auch Angst vor...

JESUS
Siehste, ich nicht. Ich glaube, ich lade mich morgen bei dem zum Essen ein. Das hat der so noch nie erlebt. Und ich glaube, das gibt ihm das Gefühl: Ich bin jemand. Egal, was andere sagen. Ich bin ein wertvoller Mensch, egal, wie ich aussehe.
MODERATOR
Verstehe. . .

JESUS
Dafür bin ich ja hier. Ich will den Leuten sagen, dass Gott sie liebt. Nicht nur sagen, sondern auch zeigen.
MODERATOR
Man erzählt ja eine ganze Menge von dir, dass du Wunder tust und so...

JESUS
Ach, ihr immer mit euren Wundern. Klar, wenn ich irgendwo helfen kann, dann tue ich das auch. Aber ich habe immer das Gefühl, ihr messt dem viel zu viel Bedeutung bei. Das eigentliche Wunder ist ja ein anderes: Dass Gott eben jeden Menschen liebt und für jeden nur das Beste will. Weißt Du, ich glaube, wenn das jeder Mensch wirklich verstehen wurde, sähe die Welt ganz anders aus.
MODERATOR
Ich glaube, ich weiß, was du meinst. Oder ich kann es mir zumindest vorstellen... wenn ich das Gefühl habe, ich muss mir und anderen ständig selber beweisen, dass ich gut bin, dann macht mir das unheimlichen Stress. Und dann bin ich manchmal unfair, auch anderen gegenüber.


JESUS
Ja, ungefähr so.
MODERATOR
Jesus, jetzt sind wir aber schon neugierig: Was sind deine Plane für Jerusalem? Wie sehen deine nächsten Tage aus?

JESUS:
Also, erstmal gehe ich in dem Tempel, in das Haus meines Vaters. Da muss dringend mal aufgeräumt werden. Und dann, wie gesagt, lade ich mich zum Essen ein. Ich habe gehört, dass Simon der Aussätzige ganz wunderbar kocht!
MODERATOR
Demnächst ist ja das große Passahfest, die Stadt ist ja schon ganz voll. Wie feierst du das denn!

JESUS
Mit meinen Jüngern zusammen, ganz normal, wie andere Leute auch. Wir erinnern uns daran, dass mein Vater uns aus Ägypten befreit hat.
MODERATOR
Du meinst, so wie du uns befreist?

JESUS
So ähnlich, ja. Aber das Meer werde ich nicht teilen. Ich befreie euch aus eurer Schuld.
MODERATOR
Und hast Du schon Pläne für danach?

JESUS
Ja, die habe ich.
MODERATOR
Und, verrätst du sie uns?

JESUS
Die sind kein Geheimnis, ich habe schon öfter darüber gesprochen. Aber meine Jünger zum Beispiel, die wollen das gar nicht hören. Bist du sicher, dass du das hören willst?
MODERATOR
Ja, ich bin neugierig!

JESUS
Man wird mich gefangen nehmen. Und sie werden mich ans Kreuz schlagen. Und ich werde sterben...
MODERATOR
Was!! Wieso denn das, du hast doch nichts getan!!

JESUS
Weißt du, irgendwas werden sie schon finden.
MODERATOR
Aber deine Jünger werden dich verteidigen!

JESUS
Selbst, wenn sie das wollen - ich würde sie nicht lassen. Es muss so sein, wie es vorherbestimmt ist. Ich gebe mein Leben für andere. Das macht einen guten König aus...
MODERATOR
Das verstehe ich nicht...

JESUS
Das musst du jetzt auch nicht. Ganz unter uns: Manchmal weiß ich gar nicht, ob ich es selbst verstehe. Aber ich weiß, was mein Weg ist.
MODERATOR
Ich finde das jetzt ganz komisch, das Gespräch zu beenden. Wenn das stimmt, was du sagst, dann sprechen wir uns ja jetzt zum letzten Mal...

JESUS
Nee, da mach dir mal keine Sorgen.
MODERATOR
Das verstehe ich schon wieder nicht.

JESUS
Ich sag mal so: Nimm Dir an Ostersonntag nichts vor, oder besser: Komm bei Sonnenaufgang hierher...
MUSIK "Gott ist gegenwärtig"
Gott sei bei dir Schritt für Schritt.
Er schenke dir Gelassenheit und Nachsicht, wenn du zurückblickst.
Gott sei mit dir Tag für Tag.
Er schenke dir Begeisterung und Ideen, wenn du nach vorne blickst.
Gott sei bei dir alle Zeit.
Er schenke dir Vertrauen und Zuversicht, wenn du nach oben schaust.
Es segne und behüte dich der dreieinige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.

...

zur Startseite


[Counter]